· 

Bayrische Meisterschaft 2018

Am vergangenen Wochenende wurde in Waldkraiburg die bayerische Meisterschaft im Karate ausgetragen. Der Nachwuchs des Karate Verein Funakoshi Lauf setzte sich gut in Szene und bestätigte seine gewachsene Stärke.

 

Nachdem der Karateverein Funakoshi Lauf auf der Mittelfränkischen Meisterschaft der erfolgreichste Verein der Region Lauf und zweiterfolgreichster Verein des gesamten Bezirkes war, galt es nun, bei den Bayerischen Meisterschaften an diese Erfolge anzuknüpfen. Aufgrund der weiten Entfernung wurde nur eine kleine Delegation von 5 Startern geschickt. Insgesamt hatten über 50 Vereine zu dieser Meisterschaft gemeldet. In der Vereinswertung schaffte es Funakoshi Lauf trotz der kleinen Delegation auf Rang 6.

Den Auftakt des Laufer Teams machte Greta Linhardt in der Kategorie Jugend +54kg. Leider setzte Greta Linhardt die Anweisungen ihres Coaches nicht konsequent um und schied bereits in ihrer ersten Begegnung aus.

Johanna Rupprecht war die zweite Starterin des Samstages in ihrer Klasse der unter 21-Jährigen bis 55kg. Da hier nur drei Starter gemeldet waren, kämpfte nacheinander jeder gegen jeden. In der ersten Begegnung traf sie auf ihre alte Konkurentin Nabila Islam aus Mömmlingen. Die Taktik war schnell klar. Johanna Rupprecht sollte abwarten und die Gegnerin bei der ersten Gelegenheit auskontern. Leider verschlief sie den starken Angriff Nabilas und geriet in Rückstand. Die Taktik wurde sofort umgestellt und Johanna konnte punkten, den Kampf aber nicht mehr zu ihren Gunsten drehen. Mit 3:4 musste sie sich am Ende knapp geschlagen geben. Im zweiten Kampf wartete Jacqueline Schweichert aus Traunreut auf die Lauferin. Schweichert war die klar Bessere und entschied den Kampf mit einem 4:0  für sich. So blieb für Johanna Rupprecht nur der 3. Platz. Zufrieden war Johanna mit diesem Tag nicht. Am nächsten Tag gelang es ihr jedoch diese Enttäuschung in Kampfeswillen umzuwandeln. Sie startete in ihrer Gewichtsklasse in der Leistungsklasse, den 18-30Jährigen. Im Finale traf sie hier auf Sandra Fahrner vom TSV Grasbrunn. Nach der ersten Aktion bekamen beide Athletinnen den Punkt. Johanna konnte eine starke Fußtechnik am Kopf ihrer Gegnerin platzieren und führte direkt mit 4:1. Jetzt war sie richtig warmgelaufen und überrannte ihre Kontrahentin ein ums andere Mal. So entschied Johanna Rupprecht den Kampf mit einer 8-Punkte-Führung vorzeitig für sich.

Zeitgleich startete Jan Rupprecht im Schwergewicht der Leistungsklasse. Nach einem Freilos traf er in der zweiten Runde auf seinen mittelfränkischen Rivalen Andrej Oder vom KSC Nürnberg. Konzentriert versuchte er, seinen Gegner in die Ecke zu stellen und angreifen zu können. Doch die beiden Kämpfer kennen sich gut, so dass in dieser von Taktik geprägten Begegnung lange ein 0:0 auf der Anzeigetafel zu sehen war. Kurz vor Ultimo nutzte dann aber Jan Rupprecht eine Unaufmerksamkeit seines Kontrahenten und setzte einen Treffer zum Sieg. Im Halbfinale wartete Pascal Scheich aus Traunreut. Dieser brachte zweimal seinen guten Angriff durch und ging mit 2:0 in Führung. Jan Rupprecht nutzte seine ganze Erfahrung und drängte seinen Gegner immer wieder in die Ecke. Allerdings gelang ihm trotz Überlegenheit nur eine wertbare Technik, so dass er sich mit 1:2 geschlagen geben musste. Noch war der Bronzeplatz in greifbarer Nähe. Im Kampf gegen Dominic Fischer aus Augsburg fehlte dann aber die notwendige Spritzigkeit, so dass Jan mit 0:2 unterlag.

Ebenfalls im Schwergewicht der Leistungsklasse trat Timea Lupucz an. Im Halbfinale traf sie auf die spätere Siegerin Meryem Yildirim aus Memmingen und verlor den Kampf klar. Damit hatte Timea Lupucz direkt den 3. Platz erreicht, da ihre nächste Gegnerin aufgrund einer Verletzung nicht antrat. In der Masterklasse, Erwachsene ab 30 Jahren, konnte sich Timea noch über einen dritten und einen ersten Platz freuen.

Das Ende des Tages beschloss André Linhardt ebenfalls in der Masterklasse. Die erste Begegnung endete vorzeitig mit einem klaren 8:0 Sieg. Nun war er heiß auf das Finale gegen Andreas De Sario vom Post SV Bamberg. Gegen ihn hatte André Linhardt noch eine Rechnung offen. Die beiden treffen seit Jahren immer wieder aufeinander. Die letzte Begegnung konnte Andreas De Sario für sich entscheiden. Hoch motiviert gestaltete André Linhardt den Kampf von Anfang an selbst und ließ Andreas De Sario keine Möglichkeit, seine Stärken auszuspielen. Somit ging der Titel in dieser Kategorie nach Lauf.

 

Durch die Leistungen an diesem Wochenende qualifizierte sich Johanna Rupprecht für die Deutsche Meisterschaft am 14./15. April in Coburg. Somit beginnt sofort die Vorbereitung auf dieses Turnier zusammen mit Claudia Leffler, die ebenfalls in Lauf trainiert, aber für ihren thüringischen Heimatverein Bushido Waltershausen an den Start geht. Zusammen werden beide auch auf der Deutschen Hochschulmeisterschaft Ende April für die Uni Erlangen kämpfen.

Kontakt


Karateverein Funakoshi Lauf e.V.
Postfach 100535
91195 Lauf

Zu diesen Zeiten erreichen Sie uns telefonisch

MO.-FR.                      10:00 - 19:00

SA.                              10:00 - 15:00